Während meiner 30-jährigen Erfahrung mit Neurodermitis habe ich tatsächlich alles ausprobiert. Buchstäblich alles. Ich weiß, wie frustrierend das sein kann, das richtige Produkt zu suchen. Jede Haut braucht was anderes und sicher werden auch Sie mehrere Produkte ausprobieren müssen, bis Sie mit dem Effekt zufrieden sind. Ich möchte Ihnen eine kleine Liste von natürlichen Cremes und Ölen anbieten, die für Neurodermitis besonders geeignet sind. Alle diese Produkte habe ich selbst ausprobiert und halte sie für sehr empfehlenswert. Sie können gerne in den Kommentaren unten Ihre Erfahrungen mit verschiedenen Cremes teilen!

Ich gehe von vielen wissenschaftlichen Studien aus, da das Prinzip von Neurodermitis heutzutage schon relativ gut geforscht wurde. Es gibt viele natürliche Stoffe, die die Haut gut hydratisieren oder sogar die Expression von Genen modifizieren! Viel mehr darüber habe ich in meinem Buch Neurodermitis selbst natürlich heilen (in 8 Schritten) geschrieben.

1. Hautöl aus Nachtkerze (Oenothera sp.)

Im Öl aus Nachtkerzensamen befinden sich reichlich Linolsäure (80 %) und γ-Linolensäure (mehr als 10 %). Die Konzentration der γ-Linolensäure in der Haut ist bei Atopikern um etwa 50 % niedriger als bei gesunden Menschen. Als Folge fehlen manche immunregulatorische Enzyme in der Haut. Dieses Öl hat bei vielen Neurodermitis-Patienten zu einer Verbesserung der Symptome geführt und ich kann es aus eigener Erfahrung empfehlen. Es hat einen angenehmen, leichten Duft und macht die Haut schön sanft. Das Öl aus Nachtkerzensamen können Sie auch als Kapseln kaufen und täglich als Nahrungsergänzungsmittel innerlich zu sich nehmen.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Kneipp Hautöl aus Nachtkerze gemacht. Alternativ können Sie auch das Natrea BIO Nachkerzenöl ausprobieren.

2. Bio Gesichtscreme vom Tiroler Kräuterhof

Bio Gesichtscreme vom Tiroler Kräuterhof ist das beste, was meinem Gesicht passieren konnte (und nein, die bezahlen mich dafür – leider – nicht!). Den besten Preis habe ich auf der Webseite ECCO Verde gefunden (vorheriger Link). Alternativ kann es man auch direkt auf der Webseite vom Tiroler Kräuterhof bestellen, wo ich ein gutes Jahr bestellt habe. Die Versandkosten sind allerdings etwas nervig, wenn man nach Deutschland bestellt.

Diese Creme ist einfach ein Traum. Es ist 100 % natürlich und riecht stark nach Kräuter. Sie ist etwas dichter und eignet sich besonders gut für den Winter. ich nutze sie allerdings das ganze Jahr lang, da ich noch keine Bessere gefunden habe. Nach ein paar Minuten wird sie von der Haut gut absorbiert und lässt sie den ganzen Tag nicht austrocknen.

3. Kakaobutter

Kakaobutter ist ein Pflanzenfett, das aus Kakaosamen gewonnen wird. In der Kosmetik hat sich Kakaobutter für ihre Schmelzfähigkeit bewährt. Sie liefert Fett für trockene Haut und wird schnell aufgenommen, ohne auf der Haut einen fettigen Film zu hinterlassen. Ich benutze die Jason Cocoa Butter Lotion meist das ganze Jahr hindurch auch für gesunde Haut ohne Neurodermitis. Das angenehme, leichte und samtige Gefühl und die schnelle, rückstandslose Absorption machen dieses Naturprodukt zu einem Muss in jedem Kosmetikschrank. Vom Jason gibt es auch Kakaobutter als Creme, die halt ein bisschen dichter ist. Wirkungen sind vergleichbar.

4. Aloe vera Cremes

Aloe ist eine wunderbare Heilpflanze mit beruhigenden, wundheilenden, entzündungshemmenden, antibakteriellen und immunstimulierenden Wirkungen. Am besten ist, Sie bereiten Ihr eigenes hausgemachtes Gel selbst vor. Machen Sie mit einem Messer einen Längsschnitt und fangen Sie das Gel auf (z. B. in eine Schüssel). Passen Sie dabei darauf auf, dass Sie nur das klare Gel auffangen, nicht die dunkelgrüne innere Schicht der Schale – die ist für die Haut hoch reizend sowie bei innerlicher Verwendung für den Magen. Reiben Sie das Gel auf der Haut ein und lassen Sie es trocknen.

Alternativ gibt es natürlich auch viele gute Produkte auf dem Markt (obwohl frisch ist halt frisch!). Zum Beispiel dieses Aloe vera Gel ist 100 % natürlich und bei mir wirkt sehr beruhigend. Sie müssen aber bedenken, dass obwohl in manchen Produkten (wie in diesem) nur natürliche Stoffe vorkommen, es sind immer noch Zusatzstoffe. Sie sind wichtig um das Produkt zu konservieren und haben keine schädlichen Wirkungen, aber trotzdem ist ein frischer Saft aus Ihrer Hauspflanze immer besser, wenn es möglich ist!

5. Jojobaöl

Jojobaöl enthält eine Reihe von Vitaminen (vor allem Vitamin B, E und A) und Mineralstoffen. Es wird in vielen Cremes benutzt, aber am besten ist es rein. Es hilft der Haut, eine Barriere gegen Bakterien aufzubauen und dank seinem Vitamin E-Gehalt wird die Ausbildung von Kollagen in der Haut begünstigt, was zu strafferer Haut beiträgt. Jojobaöl ist bei der Neurodermitis-Therapie ein gutes Ergänzungsmittel, das dafür sorgt, dass die Haut nicht austrocknet, diese aber gleichzeitig nicht ölig hinterlässt.

Ich kaufe schon seit einiger Zeit immer wieder das Jojobaöl von Art Naturals, das kaltgepresst und organisch ist. Es ist auch zum Abschminken perfekt!

6. Kokosöl

Kokosöl versorgt die Haut mit Vitamin B, Vitamin C, Folsäure und Enzymen und hilft bei der Wiederherstellung der natürlichen Schutzbarriere. Außerdem wurde 2017 in einer Studie bewiesen, dass Kokosöl in der obersten Schicht der Epidermis die Expression von solchen Genen fördert, die für wichtige Proteine kodieren: Filaggrin (FLG), Involucrin (IVL), Aquaporin (AQP-3). Diese sind für die Differenzierung der Keratinozyten (Hautzellen) und für eine gute Funktion der Hautbarriere wichtig. Von besonderer Bedeutung ist es, dass das benutzte Kokosöl als „Virgin“ gekennzeichnet ist. Öle, die diese Bezeichnung nicht tragen, sind zu einem großen Teil stark industriell verarbeitet und verlieren dadurch ihre wertvollen und natürlichen Inhaltsstoffe.

Ich habe gute Erfahrungen mit dem Guru Kokosöl gemacht, aber auch in den meisten Bioläden können Sie gute kalt-gepresste BIO-Kokosöle normalerweise finden.

7. Borretsch (Borago officinalis)

Das Öl aus Borretschsamen hat genauso wie das obengenannte Nachtkerzen­samenöl einen hohen Anteil an γ-Linolensäure (17–28 %) und enthält außerdem 35–38 % Linolsäure. Das Naissance Borretschöl ist der beste auf dem Markt, der mir bekannt ist. Sie können es auch als Kapseln nehmen.

8. Australischer Teebaum (Melaleuca alternifolia)

Teebaumöl hat antibakterielle und antimykotische Wirkungen, es desinfiziert also offene Wunden. Es fördert die Regeneration der Hautbarriere. Es ist aber gleichzeitig sehr stark (sogar aggressiv) und trocknet die Haut aus. Auch bei Neurodermitis kann man die Eigenschaften des Teebaumöls nutzen, es muss aber vorsichtig verwendet werden. Tragen Sie nur ein paar Tropfen Teebaumöl auf die Haut auf und reiben Sie danach eine fettige, beruhigende Salbe ein. Gute Ergebnisse können Sie auch erzielen, wenn Sie ein paar Tropfen in ein warmes Bad hinzufügen. Die besten Kundenerfahrungen hat eindeutig das Naissance Teebaumöl, das gleichzeitig auch 100 % natürlich ist.

Haben Sie die Cremes selbst ausprobiert? Kennen Sie andere Cremes, die bei Ihnen gut funktioniert haben? Teilen Sie es mit anderen! Gute Empfehlungen gibt es nie genug 🙂

Share This